Beim Aktionstag in Rheinberg stand die Unterstützung der Insekten beim Suchen neuer Lebensräume im Mittelpunkt. Bürgermeister Frank Tatzel konnte im Foyer des Stadthauses knapp 100 interessierte Gartenfreunde aus Rheinberg und Umgebung begrüßen.

 Rheinberg summt
"Wie soll eine Nisthilfe für Insekten aussehen, damit sie sich auch in einem Garten heimisch fühlen?" Das war ein Hauptthema, welches im Zentrum von Fachvorträgen, Infoständen und praktischen Beispielen bei Imkern und versierten Gärtnern stand.

Ein möglicherweise etwas unglücklicher Termin mußte gewählt werden, um das Stadfest des Jahrganges 2018 auszurichten. In Konkurrenz zur Fußball-Weltmeisterschaft in Rußland hatte die Rheinberger Werbegemeinschaft die Innenstadt geschmückt. Rheinberg StadtfestEs galt, trotz zweier Spieltage mit jeweils vier Partien in der Vorrunde, die Besucher zum spektakulärem Programm unter dem Motto "Die wilden 50er" zur Bühne am Marktplatz zu locken.

In jedem Jahr wiederholt sich das Naturschauspiel am Niederrhein. Die Gänse machen Station auf ihrer Zugvogelreise. Aus dem fernen Sibirien kommen geschätzten 170.000 Bläßgänse und Saatgänse in die Region zwischen Rheinberg und Kleve.

Bevorzugte Rastplätze der Vögel befinden sich eigentlich in der Region von Bislich, die Bislicher Insel, die Altrheinaue bei Rees-Bienen und die Düffelt bei Kranenburg. Hier in Rheinberg fühlen sich die Vögel allerdings von Februar bis März 2017 bei lauem Wetter wie in der Sommerfrische.